Ein Wort wie der übelste Zungenbrecher: Stadionspatenstich. Dreimal schnell hintereinander gesagt, gibt das mindestens einen Knoten. Oder zumindest lauten Jubel. Denn – es geht los beim KSC.

Nächster Schritt auf der Baustelle

Zum Zungeschnalzen ist es, dass es endlich endlich richtig losgeht. Vor gut einem Jahr gab’s hier den Abschied vom altehrwürdigen Wildpark, wie wir ihn im Herzen tragen. Jetzt entsteht Stück für Stück das neue Stadion an alter Stelle.

Stadionspatenstich

Die frühere Gegengerade wird zur Osttribüne, die „gefühlte Gegengerade“ kommt hinters Tor und wird zur Südtribüne, dazu kommen der Abriss der jetzigen Haupttribüne und die Errichtung der Osttribüne und, äh, wie?

Zum Glück behält der Neubau-Experte beim KSC, Fabian Herrmann, den Überblick. Mehr dazu steht in der Titelstory zum Heimspiel gegen Greuther Fürth.