Hallo, Fräulein

Freies Fräulein?

Verfügbarkeit jetzt prüfen.

Sandra Walzer, Fräulein Ideenfinderin

Fräulein folgen:

Oh nein, (schnief), eine Erkältung

Es hat mich erwischt. Volles Programm. Angefangen hat es mit üblen Halsschmerzen, da wusste ich schon, was kommt. Danach alles wie immer bei mir: Schnupfen, Husten, Heiserkeit. Tränende Augen, Kopfschmerzen aus der Hölle, ständiges Niesen … Örks. Hust. Schnief. Bäh.

Die Schädel-Schande

An sich, ok, ich gebe es zu, keine allzu große Sache und bald wieder vorbei. Was es aber wirklich wirklich anstrengend macht, ist die Sache mit der Brille. Jedes noch so leichte Gestell drückt wahnsinnig auf den geschundenen Schädel, die Nebenhöhlen laufen Amok, die Nase ist noch weniger zum Atmen zu gebrauchen als sowieso schon. Dazu die tränenden Augen, die super angestrengt sind – wer also denkt, hier wären Kontaktlinsen als Alternative angebracht: falsch gedacht. Und Niesen, tjaha, Niesen bedeutet beim erkälteten Fräulein mit Brille, dass es eben diese schier von der Nase haut.

Sonst ist das irgendwie nicht so schwungvoll, aber erkältet, nun. HATSCHI. (Entschuldigung.) Wenn man, wie ich, zu der Sorte Mensch gehört, die mit einer lapidaren Erkältung selbstverständlich trotzdem vor dem Rechner sitzt, dann ist das eine Qual. Das Bildschirmgucken, das Zettelgucken, das Schreiben … mein Kopf platzt. Aber ohne Brille strengt es noch mehr an. Ein Teufelskreis.

Das Taschentuch-Tohuwabohu

Und als wäre das alles noch nicht genug, kommt dann noch die Taschentuch-Farce dazu. Denn ich benutze mein Taschentuch, bis es eben nicht mehr geht. Was bedeutet, dass die Brillengläser, sagen wir, ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Finger, die Tücher, die Nieserei, alles nicht schön. Und, ha! Dann auch noch der dampfende Tee, der die Gläser anlaufen lässt. Gar nicht zu reden von meinem Husten. Denn wenn ich huste, huste ich. Laut, heftig, gerne auch mal minutenlang. Ich hasse das, aber es war schon immer so. Als Kind karrten mich meine Eltern in die Klinik, könnte ja Keuchhusten oder Lungenentzündung sein – war es zum Glück nie.

Einst wollte mich sogar mal ein Lehrer aus dem Klassenzimmer werfen (Religion, ausgerechnet), weil er der Auffassung war, mein Husten sei Absicht und Provokation. Na danke. Jedenfalls, Husten mit Brille: siehe Niesen. Es haut dir fast die Brille vom Kopp, es dröhnt, es tut weh. Herrjeminee, es ist nicht schön. Ausweg? Nicht in Sicht. Oder haben Sie einen? Wie machen Sie das mit Erkältung und Brille? Oder gibt’s Heuschnupfengeplagte mit Trick 17 unter meinen Lesern? Und ja, eine Pause ist sinnvoll. Aber etwas sehen will ich dann ja dennoch.

Über die Autorin

Sandra Walzer ist Fräulein mit Brille: Storyteller, Brillenbloggerin. Ich erzähle die Geschichten durch zwei Gläser gesehen und kämpfe gegen die Tücken und Flecken des Brillenträgerinnenalltags.

Einen Kommentar schreiben

You don't have permission to register