Illustration Cupcake, Muffin

Character Communication

Personal Branding, Selfmarketing, Arbeit mit der Eigenmarke, Ich als Marke, Selbstmarketing, es gibt sicher noch eine Menge mehr Begriffe, die das umschreiben, was bei mir Character Communication heißt. Du als Marke: Darum geht’s. Um dich da draußen in der Welt. Wie du rüberkommst, wie du wahrgenommen wirst.

Dass du überhaupt wahrgenommen wirst: Bis dahin ist es ein großer Schritt. Und dass du dann in den Köpfen dieser Menschen drin bleibst, als die Expertin für rote Regenschirme, der Profi für Fahrradblinklichter, whatever. Die Welt soll nicht lange überlegen, sondern sofort mit den Fingern schnipsen: Aaaah ja, Fräulein Walzer, das ist doch die mit dem Confetti Branding. It’s magic!

Ist das echt Zauberei? Nö. Also, ein bisschen. Aber ganz viel davon hast du selbst in der Hand. Damit das klappt, nehm erst mal ich dich an selbiger.

Alle Character Communication Services
Armmuskeln, starker Arm als Illustration

Sandras vier Schritte zur starken Marke „Ich“


Das mit dem Personal Branding, das ist mir selbst in die höchsteigene Sandra-DNA implantiert. Ein extra Chromosom, oder so. Auf jeden Fall ein Purzelbaum schlagendes Blutkörperchen, das jede Menge Konfetti wirft. Und das fange ich auf und werfe es dir zu.


Komm, ich zeig dir, wie wir dich prägnant präsent kriegen. In vier Schritten nämlich. Mit mir kannst du deine Brand Personality identifizieren, deine Brand Power definieren, dein Brand Promise formulieren und deine Brand Presentation konzipieren. Ta-dah, so wird aus „Äh wie war noch mal der Name?“ (wieso überhaupt „war“?) ganz ohne Hexenwerk „Ah, Sandra, Storyteller, die Bunte mit dem Konfetti“. Willst du so was auch? Dann sei mutig.


Illustration Socke, einzelner Strumpf

Noch mal eben zu diesem Personal Branding


Was ist das denn jetzt? Es ist dein großer Auftritt. Du wirfst dich in Schale mit prägnantem Namen, passenden Farben, plakativem Wiedererkennungselement. Und zum Beispiel mit Signature Socks. Glaub mir, das ist erst Arbeit (die Spaß macht) und dann eben doch Zauberei. Weil danach alles fast wie von selbst geht.


Also los: Entwickle dein Konzept, entwirre Knoten im Kopf und entscheide, wie du wahrgenommen werden willst.


JA DOCH, NUN MACH SCHON