Hallo, Fräulein

Freies Fräulein?

Verfügbarkeit jetzt prüfen.

Sandra Walzer, Fräulein Ideenfinderin

Fräulein folgen:

Brillenträger des Monats 07/2015

Brillenträger des Monats Juli 2015: Fußballtrainer, Gelsenkirchener, Brillenträger

Markus Kauczinski

Markus Kauczinski ist aktuell Cheftrainer beim Karlsruher Sport-Club. Und er ist Brillenträger. Gefühlt seit gerade eben erst, tatsächlich doch schon etwas länger. Der Mann, der seit Juli 2001 beim Verein in der Fächerstadt arbeitet, dreimal Interimstrainer der Mannschaft war, bevor er schließlich im März 2012 das Amt übernahm, das er bis heute innehat. Noch läuft die aktuelle Sommerpause, doch das Trainingslager ist bereits erfolgreich beendet, der traditionelle Familientag steht an, kurz: Es kribbelt. Bald startet die neue Saison, und ich habe mir den Coach noch kurz geschnappt, bevor sich alles wieder nur noch um Fußball dreht.

Hallo Markus, danke, dass Du den Fußball noch für einen Moment beiseite kickst und in meinem Brillenblog als Brillenträger des Monats mit dabei bist. Damit direkt zum Anpfiff: Markus Kauczinski kannte ich immer ohne Brille. Plötzlich war die Brille da (Hurra!). Hast Du vorher Kontaktlinsen getragen, oder ist die Sehhilfe ganz neu für Dich?

Kontaktlinsen habe ich keine getragen, aber ich hatte vorher schon einmal eine Brille, die ich allerdings verlor. Ich habe zunächst in die Weite schlecht gesehen, war also kurzsichtig. Danach bekam ich mit der Zeit Probleme beim Lesen. Also war die Lösung einfach: eine Brille für beides, ein Gleitsichtmodell.

Wie ist es so, mit Brille? War die Gewöhnung schwer? 

Nein, weil ich die Brille ja wirklich von Anfang an gebraucht habe. Mit ihr war es auch auf Anhieb besser. Bei mir schwankt das Sehvermögen auch mit dem Stress. Im Moment, also nach dem Urlaub und jetzt zu Beginn der Vorbereitung, brauche ich sie nur ab und an. 

Das mit dem Stress ist interessant. Muss ich bei mir mal beobachten, ob ich das auch merke. Aber sag mal, wie hast Du Dir Dein Modell ausgesucht – eher die Strategie „rein, irgendwas aussuchen, raus“, oder war das eine längere Suche nach „DEM“ Modell? 

Mein Sohn ist Brillenträger, und ich bin dann nach Ettlingen zur “augenart”, dem Optiker meines Vertrauens. Dort habe ich problemlos das Passende für mich gefunden. 

Ettlingen \o/ Das bringt Dir Sympathiepunkte auf meiner Liste, sogar viele davon. Aber ich bin ja auch Brillen- und Ettlingenfan. Wie haben dagegen die Spieler und anderen Menschen in Deinem direkten Umfeld auf die Brille reagiert? Gab’s Sprüche?

Vom Trainerteam natürlich, genauer von meinem Co-Trainer Agi – ja, aber sonst nicht.

Wann und wie hast Du denn überhaupt gemerkt, dass die Brille (wieder) sein muss?

Wie schon erwähnt – ich habe einfach nicht mehr gut gesehen, und dann war klar, dass es eine Brille braucht.

Wildparkstadion Karlsruhe, KSC Cheftrainer Parkplatz

Du bist Fußballtrainer. Sport an sich mit Brille ist schon nicht so einfach – wie ist es als Trainer? Stört die Brille während des Spiels? 

Nein, sie stört nicht. Wo sie stört ist, wenn es regnet. 

Und während des Trainings?

Mal brauche ich sie, mal nicht. Wenn es allerdings regnet, bleibt sie in der Kabine. 

Wann/wo trägst Du die Brille überhaupt? Auch in der Freizeit? Zu Hause? Wo/wann gerne, wo/wann nicht?

Ich setzte sie beim Essen ab, da stört sie. Abends kommt es darauf an – je nachdem, ob ich sie eben brauche. Der “Bedarfsfall“ entscheidet da hauptsächlich. 

Fußball – da sind viele Emotionen mit im Spiel. Was muss die Brille auf der Nase des Cheftrainers aushalten?

Ich habe die Brille einmal nach einer wiederholten Schiedsrichter-Fehlentscheidung in die Ecke geworfen. Ansonsten muss die Brille damit rechnen, dass ich mich auf sie aus Versehen auf sie setze, und dass ich sie immer wieder mal suche.

Alle zwei Wochen geht’s auswärts. Hast Du eine Zweitbrille, falls der ersten unterwegs etwas passiert?

Nein.

Das finde ich ja mutig … Aber wenn es im Notfall auch ohne geht, ist es ja nicht ganz so wild. Schlimmer wäre ein völliger Blindflug. Und apropos Blindflug – was nervt Dich am Brilletragen?

Gar nichts so sehr, die Abdrücke nerven manchmal. Und dass man sie suchen muss.

Welches sind die größten Probleme, die Du mit Brille hast?

Das Verlieren und das Säubern.

Ich empfehle da ja ein schickes Band zum um den Hals hängen … Ok, Scherz. Kein Scherz ist aber, dass Du oft vor der TV-/Fotokamera stehst. Wie gehst Du mit Herausforderungen wie heißen oder blendenden Scheinwerfern um, mit dem spiegelnde-Gläser-Problem oder anderen Besonderheiten? Oder spielt Eitelkeit eine Rolle – „im TV lieber mit/ohne Brille“?

Nein, ich bin da relativ uneitel, was das Brilletragen angeht. Mal ist sie auf, mal nicht.

Achtest Du vor dem öffentlichen Auftritt darauf, dass die Brille sauber ist?

Nein, tue ich nicht.

Mir fällt das ja auch eher dann auf, wenn es mit dem Sehen schwierig wird. Aber ich habe schon auf so manchem Foto von mir gedacht, oh weh, vielleicht sollte ich … Zum Putzen wird es an anderer Stelle einen Artikel geben. Ich sage Dir dann Bescheid.  Jetzt aber erst mal lieben Dank, dass Du mir meine Fragen abseits vom grünen Rasen beantwortet hast. Und natürlich ganz viel Erfolg für die neue Saison.

Wildparkstadion Karlsruhe, KSC

KSC live

Wer Markus Kauczinski und seine Jungs in und durch die neue Saison begleiten will, kann das hier – oder natürlich live im Wildparkstadion. Wie das da so ist mit Brille, habe ich ja unter anderem hier schon erzählt.

Über die Autorin

Sandra Walzer ist Fräulein mit Brille: Storyteller, Brillenbloggerin. Ich erzähle die Geschichten durch zwei Gläser gesehen und kämpfe gegen die Tücken und Flecken des Brillenträgerinnenalltags.

Einen Kommentar schreiben

You don't have permission to register